Es beschreibt das Recht für Bau- oder Instandsetzungsarbeiten am eigenen Haus vorübergehend das Nachbargrundstück zu betreten, um von dort aus eine Leiter oder ein Gerüst aufstellen zu können. Voraussetzung ist, dass die Arbeiten ohne das Betreten des Nachbargrundstücks nicht zweckmäßig oder zu vertretbaren Kosten durchgeführt werden können.

Zurück zur Lexikon-Übersicht