Die Drittverwendbarkeit beschreibt die Eigenschaft einer Immobilie oder Mietfläche, nach Ausfall eines Mieters ohne größere Veränderung von einem anderen Eigentümer oder Mieter für seine Zwecke genutzt werden zu können. Je geringer die Drittverwendbarkeit ist, desto höher sind die Risiken eines Investors für eine dauerhafte und stabile Rendite bei einer Mietfläche.

Sie hängt im starken Maße mit der Nutzungsart zusammen. Je mehr eine Immobilie auf die spezifischen Bedürfnisse zugeschnitten ist desto geringer ist ihre Drittverwendbarkeit. Flächen mit einer guten Drittverwendbarkeit sind in der Regel Büroflächen wohingegen Schwimmbäder oder Seniorenheime nur relativ schwer einer neuen Nutzung zugeführt werden können.

Zurück zur Lexikon-Übersicht